Coronavirus-Prävention
Informationen für Mitarbeiter und Partner

Um die Ausbreitung des Coronavirus auf dem Werftgelände zu verlangsamen, ergreifen wir unterschiedliche Maßnahmen. Unser Ziel: vorausschauend handeln, Vorsichtsmaßnahmen ergreifen und für die Sicherheit unserer Mitarbeiter sorgen.

Vor allem unsere Mitarbeiter ohne PC-Arbeitsplatz und unsere Partner informieren wir über diesen Bereich über aktuelle Entwicklungen.

Über Videobotschaften informieren Geschäftsführung und Verantwortliche über neue Maßnahmen und die sich schnell verändernde Lage auf der Werft.

Videos: Aktuelles über Corona

Unsere Präventions-Maßnahmen (31.03.2020)

Meldepflicht einer Corona-Infektion

Meldet bitte zwingend bei eurer Führungskraft, wenn ihr mit dem Coronavirus infiziert seid oder aufgrund eines Verdachts auf Infizierung Zuhause bleiben müsst. Nennt dabei bitte auch das Datum der Rückreise aus einem Risikogebiet bzw. des letzten Kontakts mit einem Infizierten/möglichen Infizierten.

Eure Führungskraft gibt diese Info an Sabine Witolla vom Personalwesen weiter und gibt in Atoss ein entsprechendes Kürzel ein.

Kinderbetreuung sicherstellen

Eltern, die ihre Kinder aufgrund der Schließung von Kitas und Schulen Zuhause betreuen müssen, sprechen bitte kurzfristig eine Lösung mit ihrer Führungskaft ab.

IG Metall und Nordmetall haben im Solidartarifvertrag 2020 eine besondere Freistellung bei Kinderbetreuungsengpässen vereinbart:

  • Ausweitung des T-Zug A (Umwandlung in freie Tage) für die Kinderbetreuung der Kinder bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres.
  • Nach Inanspruchnahme des Resturlaubs, der Arbeitszeitkonten und des T-Zug A werden weitere fünf bezahlte Freistellungstage gewährt (bei einer 5-Tage-Woche).

Mitarbeiter entsprechend Schicht/Zone kennzeichnen

Mitarbeiter werden entsprechend ihrer zugeordneten Zone und Schicht gekennzeichnet. Sie erhalten dazu einen zusätzlichen Aufkleber für ihre Stempelkarte. Die Aufkleber haben, abhängig von der Zone, eine unterschiedliche Farbe.

***Aufgrund häufiger Rückfragen weisen wir noch einmal darauf hin, dass es sich bei den Aufklebern für die Zonen um ZUSÄTZLICHE Aufkleber handelt. Der vorherige Aufkleber, der das Ausfüllen des aktuellen Fragebogens belegt, muss auf der Stempelkarte erhalten bleiben.***

Warum erfolgt die Kennzeichnung?
Wir haben festgestellt, dass sich nicht alle an die aufgestellten Regeln halten (Zonenzuordnungen werden missachtet, Schichtzuordnungen ignoriert). Durch die eindeutige Zuordnung zu Zone und Schicht ist die Einhaltung der Regeln künftig überprüfbar.

Wie erfolgt die Kennzeichnung?
Die Zuordnung zur Zone erfolgt mittels der Farbe gemäß Zonenplan.
Für die Zonen Halle 4 + 5, Halle 6 und für die Logistik enthalten die Aufkleber weitere Kennzeichnungen:
1 = Schichtgruppe 1 (Frühschicht in ungeraden KW und Spätschicht in geraden KW)
2 = Schichtgruppe 2 (Frühschicht in geraden KW und Spätschicht in ungeraden KW)
N = Nachtschicht (v.a. für Mitarbeiter von Partnerunternehmen)
F = Mitarbeiter ohne Schichtzuordnung
Mitarbeiter aller weiteren Zonen erhalten Aufkleber in ihrer Zonenfarbe ohne weitere Kennzeichnung. Für Mitarbeiter des Laserzentrums und Rohrzentrums (inkl. ND Coatings Konservierungshalle) gelten weiterhin die vereinbarten Schichtmodelle.

Diese Grafik erklärt die Kennzeichnung mit Aufklebern für die Schichten und Zonen.

Wie werden die Aufkleber verteilt?
Die Aufkleber werden über die Zonenverantwortlichen an die zuständigen Führungskräfte verteilt. Über eure Führungskraft werdet ihr dann informiert und erhaltet entsprechend euren Aufkleber.

Wie bekommen Mitarbeiter, die aktuell nicht auf der Werft sind, ihren Aufkleber?
Kehrt ein aktuell abwesender Mitarbeiter auf die Werft zurück, erhält er seinen Aufkleber über seine direkte Führungskraft.
Partnerunternehmen melden ihre Mitarbeiter mit min. 24h Vorlauf beim zuständigen Bauleiter an. Dieser übergibt die benötigten Aufkleber dann an den Bauleiter des Partnerunternehmens.

Wie wird kontrolliert?
Die Mitarbeiter der Werftsicherheit sind aufgefordert, stichprobenartig Kontrollen durchzuführen. Mitarbeiter haben ihren Werksausweis daher gut sichtbar zu tragen und wie gewohnt an den Toren vorzuzeigen.

Wie werden Verstöße geahndet?
Verstöße gegen die aufgestellten Regeln werden aus Gründen der Sicherheit aller auf der Werft tätigen Mitarbeiter nicht akzeptiert. Bei eigenen Mitarbeitern haben Verstöße arbeitsrechtliche Konsequenzen; bei Mitarbeitern von Partnerunternehmen behalten wir uns vor, ein sofortiges Werftverbot auszusprechen.

Ab wann wird die Kennzeichnung umgesetzt?
Wir beginnen mit der Verteilung der Aufkleber gegen Ende KW 13/2020. Bis Mitte KW 14/2020 sollten alle Mitarbeiter ihren Aufkleber erhalten haben. Ab dem 01.04.2020 werden die Kontrollen auf dem Werftgelände umgesetzt.

Flyer inkl. Arbeitszeiten (ACHTUNG: Änderung der Schichten Halle 4/Halle 5)

Anfangszeiten in Produktionsbereichen angepasst

Um die Situation an den Toren noch weiter zu entzerren, wurden die Anfangs- und Endzeiten der Schichten in der Zone Halle 4 + Halle 5 noch einmal angepasst. Die neuen Arbeitszeiten sind diesem aktualisierten Flyer zu entnehmen (siehe rote Markierung). Die Arbeitszeiten gelten ab dem 30. März 2020.

Briefkästen für Post Techniker Krankenkasse und Personalwesen vor Tor 1

Um bei Schichtanfang und/oder -ende Kontakte zu reduzieren, wurden die Briefkästen für die Post an die Techniker Krankenkasse und an das Personalbüro umgehängt. Ihr findet die Briefkästen jetzt an dem Container vor Tor 1, direkt gegenüber der Parkplatzeinfahrt Tor 1.

Zweite bestätigte Coronavirus-Infektion

Nachricht veröffentlicht am 26. März 2020
Ein zweiter Mitarbeiter der Werft hat sich mit dem Coronavirus infiziert.
Der betroffene Mitarbeiter war das letzte Mal am 11. März auf der Werft. Er befindet sich in häuslicher Quarantäne. Der Mitarbeiter hatte außerhalb seines eigenen Haushalts seitdem keinerlei Kontakte zu anderen Menschen, weder privat noch beruflich. Der Mitarbeiter hat heute ein positives Testergebnis erhalten. Das Gesundheitsamt führt jetzt routinemäßig eine Umfeldanalyse durch.

Menschenansammlungen verhindern

Die aktuelle Situation und das neue Zonenkonzept verlangen von uns allen sehr viel ab.

  • Um Verzögerungen an den Toren zu verhindern, stellen wir eine weitere Zugangsmöglichkeiten zur Verfügung: An Tor 1 steht auch das Rolltor an Halle 6 als zusätzliche Möglichkeit für den Zugang und das Verlassen der Werft zur Verfügung stehen.
  • Viele Mitarbeiter der Zone Halle 6 in der Frühschicht betreten die Werft über Tor 1 und Tor 2. Beachtet, dass auch das LKW Tor und das Tor 3 zulässige Eingänge für diese Schicht und Zone sind. Durch eine gleichmäßigere Verteilung erreichen wir kürzere Wartezeiten und verhindern Menschenansammlungen.
  • Auch Mitarbeiter, die aus Richtung ND Coatings zu den Toren laufen, nutzen bitte ebenfalls Tor 3 oder das LKW Tor. Entsprechendes Personal weist ab sofort morgens auf den richtigen Weg hin und unterstützt beim Aufteilen auf die Tore.

Wir sind auf eure Mithilfe angewiesen und appelieren an eure Vernunft. Wir alle sind jetzt in der Verantwortung zu handeln, damit wir diese Krise gemeinsam möglichst gesund überstehen.

Sanitätsstation in Halle 5 eingerichtet

Ab sofort ist neben der bekannten Sanitätsstation in Halle 6 eine zusätzliche Station in Halle 5 für die Früh- und Spätschicht geöffnet. Damit sparen wir Wegezeiten und verhindern das Überschreiten von Zonen.

Abstand halten

Haltet zwingend einen Abstand von 1,50 m zu euren Mitmenschen ein.

Einbahnregelung auf S.713 und S.715
Da der Mindestabstand von 1,50 m im Gegenverkehr auf den Laufstegen nicht eingehalten werden kann, wurden die Laufstege entweder zu einem Ein- oder Ausgang umfunktioniert. Beachtet die Beschilderung an den Laufstegen.
Zum Schichtwechsel wird die Einbahnregelung aufgrund der hohen Anzahl von Personen gelockert, um die Ansammlung von Personen zu verhindern.

Markierungen vor den Toren
Vor den Toren wurden Korridore mit Absperrungen als Zuwegung aufgebaut. Diese Korridore sind so schmal, dass nicht zwei Personen nebeneinander stehen oder gehen können. Weiterhin wurden Markierungen in einem Abstand von 1,50 Metern auf den Boden gesprüht, um den Mitarbeitern eine Hilfestellung bei der Einhaltung der Abstandsregelung zu geben. Durch die Korridore erfolgt eine mögliche Stau-Bildung kontrolliert, d.h. die Abstandsregelung kann durch sichtbare Markierungen einfach eingehalten werden.
Durch diese Maßnahme ist der Zutritt zur Werft mit einer kontrollierten Buchung an den Drehkreuzen wieder möglich. Das Verlassen der Werft erfolgt wie bereits in den vergangenen Tagen ohne Buchung, auch über die Fahrzeugtore.
Der Werkschutz wird die Einhaltung der Abstände kontrollieren und bei Nichteinhaltung ggf. Werftverbote aussprechen.

Treppe statt Aufzug nutzen

Die Aufzüge in Bürogebäuden sind ab sofort ausschließlich von körperlich eingeschränkten Personen oder für Materialtransporte zu verwenden. Nutzt ansonsten die Treppe.

Die Aufzüge in Halle 5 und Halle 6 sind ebenfalls für den Personenverkehr gesperrt. Die Aufzüge sind nicht mehr von den einzelnen Stationen anwählbar. Für den Materialtransport besteht die Möglichkeit, den Aufzug aus der Kabine aus zu steuern. Auf jeder Station werden entsprechende Hinweisschilder angebracht.

Zu- und Abfahrt zum/vom Werftgelände

  • Die Zufahrt für PKW von der Rheiderlandstraße Richtung Tor 2 ist in der Zeit von 5 bis 6:30 Uhr sowie von 13:30 bis 14:15 Uhr bis auf weiteres gesperrt. Über die erste Fahrbahn am Tor 2 wird die Abfahrt Richtung Autobahn zugelassen, sobald der Personenverkehr nach Arbeitsende abgeflossen ist.
  • Das Abholen und Bringen von Mitarbeitern ist nur noch über den neuen Schotterparkplatz auf der anderen Seite der Rheiderlandstraße möglich. Vollbesetzte Bullis erhalten keine Zufahrt zu den Parkplätzen und Bereichen vor den Toren. Für Fahrzeuge mit größeren Personengruppen steht ausschließlich der neue Schotter-Parkplatz zur Verfügung.
  • Fahrgemeinschaften sind nur dann zulässig, wenn die Insassen des Fahrzeugs in einer häuslichen Gemeinschaft leben. Sonstige „Durchmischungen“ mit mehr als zwei Personen aus unterschiedlichen Haushalten sind nach der Anordnung gemäß Infektionsschutzgesetz nicht zulässig. Dies wird durch die Polizei überwacht und geahndet.

Anmeldezeiten für Werker nach Zonen

Die Anmeldung neuer Mitarbeitern von Partnerunternehmen muss ab sofort für eine bestimmte Zone erfolgen. Untenstehender Zeitplan gibt vor, wann Mitarbeiter welcher Zone ihre Unterlagen abgeben und den Sicherheitsfilm anschauen können. Auf diese Weise verhindern wir den Kontakt von Mitarbeitern unterschiedlicher Zonen schon vor dem Werftzutritt. Haltet euch an den Zeitplan und bestellt Mitarbeiter von Partnerunternehmen ausschließlich zu der zur Zone passenden Zeit zur Anmeldung.

Zone Zeit
Halle 6 7:00 Uhr
Schiff 7:30 Uhr
Logistik 8:00 Uhr
Rohrzentrum 8:30 Uhr
Laserzentrum 9:00 Uhr
Halle 4 + Halle 5 + Büros Halle 5 T1 9:30 Uhr
Bauaufsicht / IT 10:00 Uhr
Personalwesen 10:15 Uhr
Verwaltung 10:30 Uhr
Ausbildung 10:30 Uhr

Abfrage vor Werftzutritt – Neuer Fragebogen für neue Mitarbeiter

Wir haben den Fragebogen hinsichtlich der Risikoländer nach Vorgaben des Robert-Koch-Instituts aktualisiert. Die Abfrage (inkl. Aufkleber-Vergabe) muss nicht erneut durchgeführt werden. Der neue Fragebogen gilt für die zukünftige Abfrage am Tor und damit für alle Personen, die ab jetzt die Werft neu betreten. Ihr findet den aktuellen Fragebogen immer auf der Startseite unsere Internetseite.

Bestellung von Möbel, Büromaterial und Arbeitsbekleidung ausgesetzt

Das Bestellen von Arbeitsbekleidung ist – außer für neue Mitarbeiter – bis auf weiteres ausgesetzt. Ebenso die Bestellung von Büromaterial. Bestellte Möbel werden bis auf weiteres eingelagert und nicht ausgeliefert.

Einteilung der Werft in Zonen

Wir befinden uns derzeit in Phase 4. Seit Donnerstag, den 19. März teilen wir die Werft in Zonen ein. Diese Maßnahme war ursprünglich für Phase 4.5 geplant. Wir haben diese Maßnahme in die Phase 4 vorgezogen, da wir mit der Zonen-Einteilung die Anzahl an Kontaktpersonen auf dem Werftgelände verhindern können. Es haben sich zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Mitarbeiter der Werft mit dem Coronavirus infiziert.

Flyer zur Einteilung der Werft in Zonen inkl. Zugangszeiten, Werftplan inkl. Zonen

Verhalten in Raucherbereichen

Das bundesweite Versammlungsverbot ist auch auf dem Werftgelände einzuhalten. Haltet daher auch in den Raucherbereichen zwingend einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu Kollegen ein.

Werden die Anweisungen nicht eingehalten, müssen die Raucherbereiche geschlossen werden.

Trainings und Workshops ausgesetzt

Alle intern und extern geplanten Trainings und Workshops werden bis Ende April abgesagt. Das Trainingsmanagement organisiert in Abstimmung Ersatztermine für einen möglichen späteren Zeitpunkt. Für geplante Trainings ab Mai wird die Vorgehensweise in KW 16 abgestimmt. Geplante Online-Trainings können weiterhin durchgeführt werden.

Kantinen geschlossen

Seit Dienstag, den 17. März haben unsere Kantinen bis auf weiteres geschlossen.

Besucherzentrum geschlossen

Das Besucherzentrum der Werft hat vorsorglich bis voraussichtlich Ende April geschlossen.

Personalservice telefonisch oder per E-Mail kontaktieren

  • Wendet euch bitte ausschließlich per E-Mail oder Telefon mit Anliegen an den Personalservice.
  • Mitarbeiter ohne PC-Arbeitsplatz und ohne Telefon wenden sich bitte an die direkte Führungskraft.
  • Sämtliche Bescheinigungen, Anträge und Krankmeldungen können an den ausgehängten Briefkästen auf der Werft oder an den Toren abgegeben werden.

Dienstreisen untersagt

  • Dienstreisen jeglicher Art sind aufgrund der gesteigerten Gefährdungslage durch das Coronavirus ab sofort bis auf weiteres untersagt. Ausnahmen sind nur bei besonderer Notwendigkeit und durch Freigabe des jeweiligen GL-Mitglieds möglich. Bitte wendet euch in dem Fall an eure Führungskraft.
  • Nutzt in der Zwischenzeit bitte Telefon oder Videokonferenzen, um mit Kollegen oder Partnern in Kontakt zu bleiben.
  • Überdenkt bitte auch eure privaten Urlaubspläne.

Interne Besprechungen hinterfragen

Hinterfragt, ob interne Besprechungen zwingend notwendig sind. Bitte lasst interne Meetings wann immer möglich via Acano stattfinden.

Arzt telefonisch kontaktieren

Bitte stellt euch bei Erkältungssymptomen bitte nicht persönlich bei unserer Betriebsärztin vor. Nehmt bitte unbedingt telefonisch mit ihr bzw. eurem Hausarzt Kontakt auf.

Falls ihr oder eine in eurem Haushalt lebende Person in den letzen 14 Tagen in einem Risikogebiet ward:

  • Kontaktiert, wenn ihr euch noch Zuhause befindet, euren Vorgesetzten sowie telefonisch einen Arzt und besprecht das weitere Vorgehen.
  • Kontaktiert, wenn ihr euch bereits auf dem Werftgelände befindet, euren Vorgesetzten und verlasst umgehend das Werftgelände.

Externe Werftbesuche hinterfragen

Sagt bitte Besuche von externen Personen (z.B. Berater, Besucher), die nicht zwingend notwendig sind, ab. Dadurch können wir die Anzahl der Personen auf dem Gelände möglichst gering halten.

Vorbeugende Maßnahmen im Alltag

Für alle gilt weiterhin: Jeder kann durch verantwortungsvolles Handeln zu seinem eigenen Schutz und zum Schutz aller Kollegen beitragen:

  • Abstand halten: Haltet einen Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen ein.
  • Regelmäßiges Händewaschen und Desinfizieren
    Es kommt derzeit zu Lieferschwierigkeiten bei Desinfektionsmitteln, auch wenn wir bereits diverse Maßnahmen ergreifen und z.B. von MEYER TURKU Mittel einfliegen lassen haben. Es kann daher vorkommen, dass Desinfektionsspender nicht nachgefüllt werden können. Bitte achtet umso mehr darauf, euch regelmäßig gründlich mit Seife für mindestens 30 Sekunden die Hände zu waschen.
  • Hust- und Nies-Etikete (Husten/Niesen in die Ellenbeuge)
  • Verzicht auf Körperkontakt wie z.B. Händeschütteln
  • Vermeidet Kontakt mit Personen, die an Atemwegserkrankungen leiden

Weitere Informationen sind online beim Auswärtigen Amt, Bundesgesundheitsministerium und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung einzusehen.

Ab wann darf eine Person die Werft nicht betreten?

Ab wann darf eine Person die Werft für 14 Tage nicht betreten?

  • Risikoländer:
    Wenn in den vergangenen 14 Tagen (ab Reiseende) die im aktuellen Fragebogen gelisteten Risikoländer bereist wurden oder Kontakt zu einer Person aus dem gleichen Haushalt bestand, die diese Länder bereist hat (auch Reisen über Flughäfen dieser Länder).
  • Kontakt mit Infizierten/möglichen Infizierten:
    Das Gesundheitsamt schreibt eine 14-tägige Quarantäne für Personen vor, die mindestens 15-minütigen face-to-face Kontakt mit einer mit Corona infizierten Person hatten. Als Vorsichtsmaßnahme weiten wir diese 14-tägige Frist auf Personen aus, die im gleichen Haushalt mit dieser Person leben (siehe nebenstehende Grafik).