AIDA Cruises ordert zwei neue Clubschiffe

zurück zur Übersicht

MEYER WERFT baut Kreuzfahrtschiffe für deutschen Markt

Papenburg, 19.10.2004 - Die deutsche Kreuzfahrtreederei AIDA Cruises (Rostock/Neu-Isenburg) hat die Papenburger MEYER WERFT mit dem Bau zweier 68.500 BRZ großer Kreuzfahrtschiffe beauftragt. Die beiden neuen Clubschiffe sollen im April 2007 bzw. April 2009 abgeliefert werden. Hiermit verbessert die Werft für ihre derzeit Beschäftigten die Grundauslastung für die nächsten Jahre erheblich. "Wir freuen uns über diese für uns so wichtigen Aufträge. Wir haben seit fast zwei Jahren dafür gekämpft und uns gegen harte Konkurrenz durchgesetzt. Wir sind froh, dass wir diese neuen und anspruchsvollen Schiffe für den deutschen Kreuzfahrtmarkt bauen dürfen", so Bernard Meyer, Geschäftsführer der MEYER WERFT.

Es handelt sich hierbei um zwei Kreuzfahrtschiffe mit einer Länge über alles von 249 Metern und einer Breite von 32,2 Metern. Diese neuen Clubschiffe für AIDA Cruises bilden die dritte Generation von Schiffen des AIDA-Konzeptes. In 1.015 Kabinen werden 2030 Passagiere untergebracht. Weiterhin werden die Schiffe viele technische Innovationen und innenarchitektonische Neuheiten aufweisen. Das bekannte Markendesign hinsichtlich der äußeren Erscheinung der AIDA-Schiffe wird beibehalten.

Vier große Dieselmotoren erzeugen ca. 36.000 kW (50.000 PS) und verleihen den neuen Kreuzlinern eine Geschwindigkeit von mehr als 21 Knoten.

Die bisher unter dem Namen Seetours firmierende Reederei, die zur Carnival-Gruppe gehört, wird zum 1. November den Namen ihrer Produktmarke AIDA übernehmen. AIDA Cruises wird ihre Flotte ausbauen und dabei jetzt auch größere Schiffseinheiten anbieten. Die Reederei war 2003 mit knapp 180.000 Passagieren Marktführer in Deutschland.