Neues Schiff für Indonesien im Bau

zurück zur Übersicht
Bild:
Start frei für die Brennmaschine

Papenburg, 13.02.2007 - "Start frei" für das erste Schiff einer neuen Baureihe für die Republik Indonesien. Auf der Papenburger MEYER WERFT wurde jetzt die erste Stahlplatte des neuen 14.200-BRZ großen Passagierschiffes in der Brennmaschine geschnitten. Das neue Schiff setzt eine Serie von 23 ähnlichen Schiffen fort und wird als Neubau Nr. 24 im Sommer 2008 fertig gestellt.

Es handelt sich bei diesem Auftrag um ein Schiff, das deutlich mehr Transportkapazitäten hat als das Vorgängermodell aufweist.­ Dieser neue Schiffstyp ist eine technische Weiterent­wicklung und berücksichtigt den gestiegenen Bedarf an Containerstellplätzen an Bord. Damit leistet das Schiff einen wichtigen Beitrag zum Ausbau der indonesischen Verkehrsinfrastruktur.

Der Neubau hat eine Länge von 146,50 m, eine Breite von 23,4 m, einen Tiefgang von 5,90 m sowie eine Vermessung von 14.200-BRZ. Das Schiff ist ausgelegt für 1583 Passagiere und 141 Besatzungsmitglieder. Zusätzlich können 98 Container befördert werden. Das Schiff wird nach den Vorschriften des BKI, des Germanischen Lloyds und den aktuellen internationalen Vorschriften gebaut. Die Sicherheitseinrichtungen des Schiffes entsprechen somit den neuesten Standards.

Mit 24 Schiffen ist diese Baureihe die wohl weltweit größte Serie von standardisierten Passagierschif­fen. Dieser Schiffstyp hat sich beim Einsatz in der indonesischen Inselwelt sehr bewährt.

Foto: v.l. Bernard Meyer (MEYER WERFT), Zahara Saputra (representative of Indonesia), Lambert Kruse (MEYER WERFT), Manfred Hartig (MEYER WERFT), Dieter Röben (Germanischer Lloyd AG)