Kiellegung Jewel of the Seas

zurück zur Übersicht

Der erste Block für die Jewel of the Seas wird ins Baudock II gehoben

Papenburg, 11.11.2002 - Die Papenburger MEYER WERFT hat am letzten Samstag den ersten von 66 Blöcken des neuen 90.090 BRZ großen Kreuzfahrtschiffes Jewel of the Seas für Royal Caribbean International in das überdachte Baudock gehoben. Im Dock der Papenburger Werft legte Harri Kulovaara als Vertreter der Reederei den "Glückscent" auf die Pallungen, bevor der 800-Tonnen-Kran den ersten Block des neuen Schiffes absetzte. Dieser erste Block wiegt knapp 400 Tonnen, ist 20 Meter lang, 32 Meter breit und etwa 8,00 Meter hoch. Die MEYER WERFT wurde von Bernard Meyer und Projektleiter Jarmo Laakso vertreten.

Die Jewel of the Seas ist der vierte einer Serie von Luxuslinern für den Kunden Royal Caribbean International. Über den Bau zweier weiterer Schiffe, die für das Jahr 2005 und 2006 geplant sind, wird Anfang 2003 entschieden. Das Schiff hat eine Länge über alles von 293 Metern und eine Geschwindigkeit von mehr als 24 Knoten. In 1.056 Kabinen können max. 2.520 Passagiere untergebracht werden. Das neue Schiff wird wie ihre Schwesterschiff mit einem Pod-Antrieb (pod=Gehäuse) ausgerüstet sein, der sich um 360 Grad drehen lässt. Die Jewel of the Seas weist ebenfalls die technischen Innovationen der vorherigen Schiffe für RCI auf: Eine Gas- und Dampfturbinenanlage versorgt das Schiff mit Energie für den Antrieb und den Hotelbetrieb. Die fast rauchfreien Abgase der Gasturbinen enthalten einen sehr geringen Anteil an Stickoxiden.

Die Ablieferung des neuen Schiffes an Royal Caribbean International wird im Frühsommer 2004 erfolgen.