Unsere Umwelt – Unsere Verantwortung

Ein Unternehmen, das erfolgreich sein will, darf nicht nur wirtschaftliche Aspekte in den Vordergrund stellen. Die Ökologie muss ebenfalls berücksichtigt werden. Ziel ist dabei die Ausgewogenheit zwischen Ökologie und Ökonomie. Wir sind uns darüber im Klaren, dass wir nur in einer intakten Umwelt leben können und jeder Einzelne mit seinem Handeln das ökologische Gleichgewicht beeinflussen kann. Das gilt sowohl für den Bau unserer Schiffe als auch für die Schiffe selbst. Uns ist sehr wohl bewusst, dass alles was wir tun, noch besser gemacht werden kann und daran arbeiten wir.

So sorgen auch wir gemeinsam mit unseren Kunden und Lieferanten für die Entwicklung und den Einsatz neuer umweltfreundlicher und energieeffizienter Technologien. Innovative und umwelt-freundliche Schiffe zu bauen gehört zu unseren zentralen Aufgaben. Neue Unterwasseranstriche, optimierte Hydrodynamik, energiesparende Beleuchtungssysteme und die intensive Arbeit an Alternativen für die bisherigen Kraftstoffe wie der geplante Einsatz von Brennstoffzellen und LNG sind Beispiele für Aktivitäten und Maßnahmen, wie wir umweltgerecht handeln. Beim Bau von Kreuzfahrtschiffen gehen wir so umweltschonend wie möglich vor.

Als Unternehmen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, alle betriebsinternen Abläufe und Prozesse hinsichtlich ihrer Umweltfreundlichkeit zu überprüfen. Wir sind uns unserer Verantwortung gegenüber der Umwelt bewusst und haben seit Mitte der 90er Jahre den nachhaltigen betrieblichen Umweltschutz in unseren Unternehmensgrundsätzen verankert.

Eine eigene Stabsstelle im Unternehmen, die sich mit dem Thema Umweltschutz befasst und zentrale Anlaufstelle bei allen Fragen zu diesem Thema ist, berät, untersucht und zeigt mögliche Schwachstellen auf. Zahlreiche Maßnahmen in den Bereichen Abfall, Gefahrgut, Gewässerschutz und Energieeffizienz setzen wir bereits um.

Wir sind schon heute eine der saubersten und umweltfreundlichsten Werften Europas. Unsere Bestrebungen im Rahmen des Umweltschutzes treiben wir aber weiter kontinuierlich voran – der Umwelt zuliebe.

Mehr zum Thema: