Etwa 250 km Rohrleitungen pro Schiff

Mit zahlreichen Investitionen in neue Maschinen und Anlagen sowie einer umfassenden Neuorganisation wurde Anfang 2010 das moderne MEYER WERFT Rohrzentrum in Betrieb genommen. Bereits ein gutes Jahr später wurden nach einer Vielzahl von Baumaßnahmen und einer weiteren Investition von mehr als acht Mio. Euro neue Produktionsstätten auf der MEYER WERFT eröffnet.

Kernstück des Rohrzentrums bilden automatische CNC gesteuerte Rohrbearbeitungsmaschinen und Schweißroboter, die sich in einer ausgefeilten Methodik die Arbeit mit den Fachleuten teilen. Mit Hilfe dieser Anlagen, die entsprechende Daten direkt aus den Konstruktionsbüros der Werft verarbeiten, können Rohre mit einem Durchmesser von 25 – 200 mm vollautomatisch bearbeitet werden. Dadurch können deutlich mehr Rohre in kürzerer Zeit gebogen, verschweißt, beflanscht sowie anderweitig bearbeitet werden.

Moderne Kreuzfahrtschiffe haben komplexe Ver- und Entsorgungssysteme an Bord. Diese Anlagen erfordern durchschnittlich ca. 250 km Rohrleitungen pro Schiff. Rund 100.000 Rohre werden hierbei pro Jahr verbaut.

Auch der sog. Unitbau ist Teil des Rohrzentrums. Auf acht Standardbauplätzen werden Units bis zu einer Größe von 6,5 m x 15 m in getakteter Bauweise gefertigt. Säulenschwenkkrane an jedem Arbeitsplatz und modernste Werkzeuge sowie speziell entwickelte Transportmittel unterstützen die Fachleute des Rohrzentrums beim Bau der komplexen Units, die zusammengefügt die Maschinenräume der Kreuzfahrtschiffe ergeben.