Emsüberführung der "Reflection" verlief problemlos

zurück zur Übersicht

Die jüngsten Schiffspassagen waren ökologisch unbedenklich

Papenburg, 17. September 2012 - Die Emsüberführung des neuen Kreuzfahrtschiffes Celebrity Cruises am 16./17. September 2012 ist problemlos verlaufen. Die Passage wurde in weniger als 12 Stunden durchgeführt. Die beantragte Ausnahmegenehmigung wurde nicht in Anspruch genommen. Ökologische Beeinträchtigungen durch die Schiffspassage waren nicht zu verzeichnen. Auch die Deichvorländer der Ems wurden nicht überflutet.

Bei der Passage der Celebrity Reflection wurde auch konsequent das Prinzip Stauen vor Baggern umgesetzt. Dank der modernen Technik, die die Mannschaft der MEYER WERFT bei der Schiffspassage nutzt sowie durch die Schulung im Computersimulator, wurde das Manöver ohne jeden Schaden für das Schiff und die Natur erfolgreich am Montagmorgen beendet.

Kritiker der Schiffsüberführungen vermischen immer wieder reguläre Unterhaltsmaßnahmen der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung für die Bundeswasserstraße Ems einseitig mit den Schiffsüberführungen der MEYER WERFT. Auch die MEYER WERFT ist sicher, dass die generelle Schlickproblematik schnell gelöst werden muss: „Dazu braucht es pragmatische und konstruktive Lösungen statt juristischer Streitigkeiten“, so Geschäftsführer Bernard Meyer

Bereits im April 2012 wurde die Emspassage des Schiffes AIDAmar von Vogelschützern kritisiert, obwohl der Wasserstand während der Passage deutlich niedriger gehalten wurde als die natürliche Tide aufgelaufen wäre. Auch in den Tagen zuvor und nach der Emspassage war das Hochwasser z.T. fast einen Meter höher aufgelaufen und überschwemmte großflächig die Deichvorländereien.

Die Passage der Celebrity Reflection wurde erfolgreich mit Unterstützung des Emssperrwerkes durchgeführt. Dank der sehr guten Zusammenarbeit mit den Ems-Lotsen sowie der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung und dem NLWKN verlief dieses Manöver erneut gänzlich reibungslos. Weitere Informationen zur Funktion und zum Betrieb des Emssperrwerkes unter www.nlwkn.niedersachsen.de