Stapellauf Clipper Harald

zurück zur Übersicht

Der zweite Gastanker für die MEYER WERFT läuft in Emden vom Helgen

Emden/Papenburg, 15.01.1999 - Die Thyssen Nordseewerke GmbH (TNSW) lässt heute den zweiten Gastanker zu Wasser. Der Gastanker wird im Auftrag der MEYER WERFT auf dem Helgen der Emder Werft gebaut. Das Schiff für die norwegische Reederei Solvang ASA wird später den Namen Clipper Harald tragen.

In dem Schiffsrumpf, der bei TNSW gefertigt wird, wurden erneut die auf der MEYER WERFT gefertigten Gastanks bei TNSW in Emden eingesetzt. Zur Endausrüstung wird das Schiff im März 1999 nach Papenburg verholt, wo mit dem Endausbau einschließlich Installation der Gasanlage für die Clipper Harald begonnen wird. Das Deckshaus, das von Neptun Industrie zugeliefert wird, und das Pumpenhaus von Schichau Seebeck Werft (SSW) werden in Emden nach dem Stapellauf montiert. Der Gastanker wird eine Länge von 146 m über alles, eine Breite von 20,50 m, eine Ladekapazität von 12.660 m³ sowie eine Geschwindigkeit von 18 kn haben. Neben Äthylen kann das Schiff u.a. Vinylchloridmonomer, Ammoniak und Propylenoxid transportieren. Die ostfriesisch-emsländische Zusammenarbeit der beiden Ems-Werften TNSW und Meyer wurde bei beiden Schiffen durch regionale Zulieferfirmen unterstützt. So lieferte z.B. die Auricher Firma Janssen die gesamte Schiffselektronik. Das Bremer Unternehmen Käfer isolierte die Gastanks. Neben vielen weiteren Handwerksbetrieben liefert - wie bei jedem Meyer-Neubau - die Emder Schiffs-ausrüstung diverse Ausrüstungsgegenstände.