Carnival Corporation schließt strategische Partnerschaften, um ihre Flotte um neun Kreuzfahrtschiffe ab 2019 zu erweitern

zurück zur Übersicht

Die führenden Werften Fincantieri und Meyer Werft bauen jeweils die nächste Generation von Schiffen und unterzeichnen separate Vereinbarungen mit Carnival Corporation

Neues Schiffsdesign wird besonders effizient sein und gleichzeitig ein einmaliges Kreuzfahrterlebnis bieten

Der weltweit größte Reise- und Freizeitkonzern Carnival Corporation (USA) hat heute zwei strategische Vereinbarungen zum Bau von neun weiteren Schiffen für die weltgrößte Flotte in einem Zeitraum von 2019 bis 2022 unterzeichnet. Diese strategischen Vereinbarungen beinhalten Optionen für weitere Schiffe in den folgenden Jahren und sind vorbehaltlich verschiedener Bedingungen und einer soliden Finanzierung.

Die italienische Werft Fincantieri und die deutsche Meyer Werft werden jeweils die Schiffe der neuesten Generation der Carnival-Flotte bauen. Die nächste Generation an Schiffen wird extrem energieeffizient sein und vor allem die Märkte in Nordamerika, in Europa und den neuen Markt in China bedienen. Jedes neue Schiff wird für die betreffende Marke und Gäste konzipiert und unterstützt die generellen Ziele des Konzerns bei der Kundenzufriedenheit und der Steigerung des Kreuzfahrterlebnisses.

„Wir freuen uns sehr, diesen nächsten Schritt der Flottenexpansion mit diesen beiden strategischen Vereinbarungen zu erreichen. Das passt perfekt zu unserer langfristigen Strategie eines moderaten Wachstums über die nächsten Jahre, so Arnold Donald, President und CEO von Carnival Corporation. „Unser Ziel als Unternehmen ist es, die Zufriedenheit von jedem Gast auf jedem Schiff an jedem Tag zu übertreffen. Die neuen Schiffe werden uns dabei helfen. Es werden die effizientesten Schiffe unserer großen Flotte sein, sie werden uns helfen, neue, spannende Kreuzfahrterlebnisse für unsere Gäste zu kreieren und die Kreuzfahrt im Wettbewerb mit Urlaubszielen an Land zu stärken.

Fincantieri, der Marktführer beim Bau von Kreuzfahrtschiffen, wird fünf Schiffe entwickeln und auf ihren Werften in Monfalcone und Marghera, Italien bauen.

„Ich bin sehr stolz an diesem für uns denkwürdigen Tag: Die heutige Veröffentlichung zeigt, dass sich unsere langjährige Partnerschaft mit Carnival weiter verstärkt und gibt uns eine langfristige Entwicklungsperspektive. Unser Partner beweist sein Vertrauen in uns, weil er weiß, dass wir seine außerordentliche Vision für den Kreuzfahrtmarkt kennen und teilen,“ so Guiseppe Bono, CEO von Fincantieri.„ Die Vereinbarung ist die höchste Anerkennung für unsere harte Arbeit über all die Jahre, die sich auch darin widerspiegelt in dieser komplexen Industrie weiterhin Marktführer zu sein“.

Die Meyer Werft als eine der Top-Adressen im Spezialschiffbau, 1795 in Deutschland gegründet, wird vier Kreuzfahrtschiffe für Carnival auf den Werften in Papenburg und Turku bauen. Die Meyer Werft ist vor allem für den Bau großer, komplexer und besonders anspruchsvoller Kreuzfahrtschiffe bekannt. 39 Kreuzfahrtschiffe hat die Meyer Werft für Kunden aus der ganzen Welt bereits gebaut.

Bernard Meyer, Geschäftsführer der Meyer Werft, sagt: „Wir sind sehr glücklich und fühlen uns geehrt, dass die Carnival Corporation darauf vertraut, dieses sehr ehrgeizige Neubauprogramm in Turku und Papenburg zum Leben erwecken.“

Weitere Informationen hinsichtlich des Schiffsdesigns und bei welchen der neun Marken des Konzerns diese Schiffe der neuen Generation eingesetzt werden wird später bekanntgegeben.

Carnival Corporations Strategie zur Flottenerneuerung wird 2015 zwei neue Schiffe der Flotte hinzufügen und vier Schiffe aus der Flotte nehmen. Anfang diesen Monats hat P&O Cruises UK die Britannia, das größte Schiff, welches jemals exklusiv für den britischen Markt entworfen wurde, mit einer majestätischen Taufzeremonie in den Markt eingeführt. Später im Jahr wird die AIDA Cruises Flotte Zuwachs durch die AIDAprima, eines der technisch fortschrittlichsten und nachhaltigsten Schiffe, bekommen.

Zusätzlich zu diesen neuen Schiffen, wird die Carnival Corporation das Kreuzfahrterlebnis für die Gäste an Bord ihrer existierenden Schiffe weiter verbessern. Die generelle Strategie zur Verbesserung der Flotte kombiniert die Neubauten mit einem anhaltenden Programm die Kundenzufriedenheit quer durch die existierende Flotte und bei allen neun Kreuzfahrtmarken zu steigern.

Über Carnival Corporation

Carnival Corporation & plc ist die weltweit größte Kreuzfahrtgesellschaft mit Kreuzfahrtreedereien in Nordamerika, Europa, Australien und Asien, welche aus Carnival Cruise Line, Holland America Line, Princess Cruises, Seabourn, AIDA Cruises, Costa Cruises, Cunard, P&O Cruises (Australien) und P&O Cruises (UK) besteht.

Zusammen betreiben die Reedereien 101 Schiffe mit einer Kapazität von 216.000 Betten und neun Schiffen, welche zwischen 2015 und 2018 in Betrieb genommen werden. Carnival Corporation & plc betreibt ebenfalls Holland America Princess Alaska Tours, den führenden Reiseveranstalter in Alaska und dem kanadischen Yukon. An der New Yorker und an der Londoner Börse, ist Carnival Corporation & plc die einzige Gruppe weltweit, welche sowohl im S&P 500 und im FTSE 100 Index notiert ist.

Weitere Informationen auf www.carnivalcorp.com .

Pressekontakt:

Roger Frizzell, Carnival Corporation, RFrizzel@Carnival.com, +1 305 406-7862
Mike Flanagan, LDWWgroup, Mike@ldwwgroup.com, +1 727 452-4538

Investor Relations:

Beth Roberts, Carnival Corporation, eroberts@carnival.com, +1 305 599-2600