MEYER WERFT dankt der Task Force und Minister Lies

zurück zur Übersicht

Konsequente Fortführung des eingeschlagenen Weges

Papenburg, 26. November 2013 – Die Papenburger MEYER WERFT bedankt sich bei der Task Force für ihren außergewöhnlichen Einsatz bei der Erstellung des Berichtes zur Lebens- und Arbeitssituation von Beschäftigten im Werkvertrag, an dem die Task Force von Juli bis November 2013 gearbeitet hat. Die Task Force war auf Initiative vom niedersächsischen Wirtschaftsminister Olaf Lies ins Leben gerufen worden.

„Wir bedanken uns vor allen bei den beiden Vorsitzenden Walter Remmers und Clemens Bollen, die sehr intensiv an der Erarbeitung dieses Berichtes mitgewirkt haben“, sagt Bernard Meyer, geschäftsführender Gesellschafter der MEYER WERFT. „Mit der Sozialcharta, dem Verhaltenskodex sowie einem Haustarifvertrag haben wir ein klares Zeichen zur Bekämpfung des Missbrauchs von Werkverträgen gesetzt. Wir werden diesen Weg weiter konsequent umsetzen“.

Über die MEYER WERFT
Die in Papenburg ansässige MEYER WERFT GmbH wurde 1795 gegründet und befindet sich in siebter Generation in Familienbesitz. Die Meyer Werft ist Marktführer beim Bau von Kreuzfahrtschiffen und beschäftigt mehr als 3.100 Mitarbeiter. Die Produktionspalette der Werft umfasst eine große Auswahl von Schiffstypen: angefangen bei Kreuzfahrtschiffen über Fähren, Gastanker bis hin zu Flusskreuzfahrtschiffen.
Um im weltweiten Wettbewerb erfolgreich zu bleiben, verbessert und erweitert die Meyer Werft stetig ihre Produktionstechnologien. Heute verfügt die MEYER WERFT über die modernsten Produktionsanlagen in der Schiffbauindustrie.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Bericht der der Task Force